Side-by-Side-Kühlschränke mit 0-Grad-Zone im Vergleich 2018

15 products

Eine relativ neue Entwicklung bei den Side-by-Side-Kühlschränken ist die Zusatzausstattung mit einer 0-Grad-Zone. Abhängig von dem Hersteller wird die 0-Grad-Zone auch Vitafresh, Biofresh oder Chillerbox genannt. Die Idee, die dahinter steckt, ist allen Lebensmitteln im Kühlschrank die perfekten Temperaturbedingungen zu bieten. Diese können je nach Lebensmittelart stark variieren. Statt nur nach dem gängigen Prinzip Milchprodukte oben und Fleischprodukte und Gemüse unten zu lagern, verspricht die Null-Grad-Zone eine differenziertere Temperatur- und Feuchtigkeitsregelung, die Ihre Lebensmittel länger vor dem Verderben schützt.

Luftfeuchte und Temperatur ideal eingestellt

Für die meisten Obst- und Gemüsesorten ist eine hohe Luftfeuchtigkeit von 80-90 % bei ca. 5 °C ideal. Fleisch und Fisch mögen es etwas kühler bei einer geringeren Luftfeuchte von durchschnittlich 50 %. Aus diesem Grund bieten 0-Grad-Zonen im Kühlschrank meist die Unterteilung in eine trockene 0-Grad-Zone für Fleisch, Fisch und Milchprodukte und eine feuchte 0-Grad-Zone für Obst und Gemüse an. Dabei heißt 0 Grad aber nicht, dass hier ausschließlich bei 0 Grad Celsius gelagert wird. In der 0 Grad Zone mit wenig Luftfeuchtigkeit gehören Fleisch, Fisch aber auch Aufschnitt bei ca. minus 2 Grad Celsius bis 0 Grad Celsius. Joghurt, Käse, Milch und Milchprodukte benötigen eine etwas höhere Temperatur. Die trockenere 0-Grad-Zone oder Vitafresh-Box für Obst und Gemüse mit bis zu 6 Grad Celsius eignet sich besonders für Äpfel, Bananen aber auch Zitrus- und Südfrüchte wie Ananas und Orangen.

Für wen ist die 0-Grad-Zone ein Muss?

Gerade für Familien und Personen, die Ihre Einkäufe gerne auf Vorrat tätigen und einen wöchentlichen Großeinkauf machen, lohnt sich die 0-Grad-Zone. Die Boxen der 0-Grad-Zone bieten nicht nur viel zusätzlichen Stauraum, sondern halten Ihre Lebensmittel bei idealen Temperaturen jetzt noch länger frisch. Eine längere Lagerzeit ist somit kein Problem mehr. Der etwas höhere Stromverbrauch bei Geräten mit der 0-Grad-Zone kann sich dann also durchaus bezahlt machen, wenn Lebensmittel länger haltbar sind und auch ökonomischere Großeinkäufe optimal gelagert werden können.